Mittwoch, 11. Februar 2015

Sleepy Hollow | Spellcaster (2x15)

Solomon Kent kehrt von den Toten zurück und trachtet danach, mit Magie in die Vergangenheit zu reisen, was unsere Helden natürlich verhindern müssen, weil sonst auch ihre Gegenwart verändert wird. Derweil macht Henry noch ein bisschen Urlaub, und Katrina macht Bekanntschaft mit ihrer dunklen Seite. Viele Spoiler diesmal, vor denen ihr gewarnt sein möget!

Hexenmeister Solomon Kent, der einst für die Hexenverfolgung in Salem verantwortlich war, taucht scheinbar aus dem Nichts auf und stiehlt ein Buch über Dunkle Magie. Ichabod und Abbie ziehen bei diesem Fall Katrina zurate, die erklärt, dass dem Buch einige Seiten fehlen, weshalb Solomon die darin enthaltene Magie noch nicht nutzen kann. Doch ihr Widersacher ist schon auf der Jagd danach und stellt sich als sehr viel stärker als erwartet heraus. Zu allem Übel scheint es, dass er in die Vergangenheit reisen will, was auch ihre Gegenwart verändern würde.

"Sleepy Hollow" legt zum nahenden Ende der Staffel noch mal ordentlich zu, und ich möchte fast behaupten, "Spellcaster" ist die beste Mischung aus Fall der Woche und übergreifender Mythologie seit langem gelungen. Zwar blieb Solomon in meinen Augen als Bösewicht etwas blass, doch seine Blutmagie war ziemlich gruselig, außerdem gab es eine Verbindung zu Katrinas Familie, was die Sache sehr viel persönlicher gemacht hat. Und dann wäre da noch die Sache mit der Dunklen Magie in Katrina, die eine Menge Möglichkeiten eröffnet. Katrina war immer die größte Schwäche der Serie, weil es so schien, als hätten die Autoren keine Idee, was sie mit der Figur anfangen sollen, und seit sie bei Abraham und Henry gefangen war, stand da immer die Möglichkeit im Raum, dass sie zur Seite des Bösen überlaufen könnte. Es ist eine kluge Entscheidung, dass der Grund dafür, jetzt, wo es offenbar ernst wird, mitnichten die Männer in ihrem Leben sind, sondern dass die Dunkle Magie bereits in ihr ist und nur darauf wartet, dass sie endlich ihr volles Potenzial ausschöpft. Ja, ich gebe zu, die Vorstellung, dass Katrina zum Gegner werden könnte, klingt spannender, als sie als Verbündete zu haben.

Was mich zu Henry und Frank bringt. Ich war fest davon überzeugt, dass Henry irgendeine Art der Läuterung durchgemacht hat, als er sich so für die Besitzerin des Motels und ihren Sohn eingesetzt hat. Doch offensichtlich hat er einfach nur abgewartet, dass sich die Puzzleteile fügen (und ich schätze mal, Solomon aufgeweckt), denn nun, da er kein Reiter der Apokalypse mehr ist, will er sich nicht mehr damit zufrieden geben, dem Bösen zu dienen. Er selbst will die Macht an sich reißen und hat in Frank Irving auch schon einen ersten Anhänger. Das war tatsächlich eine Überraschung für mich, denn ich ging nach letzter Folge davon aus, dass er wirklich nicht weiß, was geschehen ist. Stattdessen hat er die ganze Zeit schon für Henry gearbeitet und sich das Vertrauen von Abbie und Ichabod erschlichen. Was wiederum ein interessantes Licht darauf wirft, dass Katrina ihn wegen seiner Seele angelogen hat. Wie gesagt, es ist die einfachste Lösung, dass sie einfach nur glaubt, über Frank an Henry heranzukommen. Doch womöglich wollte sie Frank auch einfach nur glauben machen, dass seine Tarnung funktioniert. Dann allerdings ist absolut unverständlich, warum sie weder Ichabod noch Abbie davon erzählt hat. All diese offenen Fragen machen die Serie endlich wieder spannend und vor allem Lust aufs Finale. (Und, oje, die dritte Staffel ist noch immer nicht bestätigt.)

Bei so vielen neuen Entwicklungen mussten Ichabod und Abbie tatsächlich ein wenig zurücktreten, doch da sie dennoch sehr präsent waren, fiel das gar nicht weiter auf. Vor allem fand ich es schön, dass Abbie Ichabod daran erinnert, dass sie auch schon Dämonen bekämpft haben, bevor Katrina aus dem Fegefeuer zurück war, also nicht auf ihre Magie angewiesen sind. Womöglich auch ein Hinweis darauf, dass sie bald ohne sie dastehen werden? Und wie genial war das eigentlich, dass sie Chemie und Elektrizität, also wirklich moderne Errungenschaften, genutzt haben, um Solomon außer Gefecht zu setzen?

If Kent or the Grimoire are here, her spidey senses shall inform us. Ichabod ist auf der Suche nach einem Haus, doch ich frag mich, wovon will er das eigentlich bezahlen? (Die Gummi-Banane war allerdings herzig.) Seiner Wortwahl nach zu urteilen, geht Ichabod davon aus, dass Henry tot ist. Er macht sich auch mehr und mehr mit der Moderne vertraut, doch Pixel waren ihm noch neu. Wann war Katrina eigentlich shoppen? Sie trägt ein neues Kleid! Auch wenn ich Ichabods Ausbruch ein wenig übertrieben fand, weil ich nie den Eindruck habe, dass Katrina ihm wirklich noch so viel bedeutet, ich würde gerne mehr von seiner "dunklen" Seite sehen. Okay, haben die gerade die Möglichkeit von Zeitreisen eröffnet? Weil, das könnte so cool werden!

Ich schätze, ich sollte es aufgeben, aus den Promos irgendwas herauslesen zu wollen, ich habe nicht die geringste Ahnung, worum es in der nächsten Folge geht, ich hab nur Thomas Jefferson gehört.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen